Warum Les Videos unentbehrlich ist

Im Streaming-Zeitalter sind die allermeisten Videotheken bereits eingegangen. Wie das legendäre Gallierdorf in “Astérix” trotzt in Zürich Les Videos an der Zähringerstrasse beim Central noch immer tapfer dem digitalen Ansturm – zum Glück. Tatsächlich stellt diese Schatzkammer mit ihren zigtausend DVDs (und sogar vereinzelten VHS-Kassetten!) ein einzigartiges filmhistorisches Archiv dar, das weit mehr Titel umfasst als Netflix und iTunes zusammen, gerade auch in Bezug auf Nicht-Mainstream-Filme und ältere Produktionen. Das Team ist aber total auf Draht und schafft laufend neue und spannende Filme und Serien an, auch ziemlich abseitige. Für Cinephile überhaupt und das Filmpodium im besonderen ist Les Videos deshalb eine unentbehrliche Quelle von Film-Wissen.

Der Verein Les Videos hat, um die Videothek zu bewerben, eine Anzahl kleiner Clips mit mehr oder weniger prominenten Stammgästen gedreht, die ihren Lieblings-DVD-Fund oder andere Vorzüge dieses Archivs schildern. Zu sehen sind diese “Mittwochfilmli” nach und nach hier.

aussen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *